Hilfe zur Selbsthilfe

Stipendien der E/D/E Stiftung

»Einige Absolventen des 15. Fortbildungslehrgangs«

Fortbildung macht stark.

Angesichts der strukturellen und wettbewerbsbedingten Veränderungen im Produktionsverbindungshandel (PVH) wird der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften immer dringender. Die E/D/E Stiftung hilft daher jungen Profis mit einer Fortbildungsförderung: Sie unterstützt durch die Vergabe von Fortbildungs-Stipendien Nachwuchskräfte der Branche, an Lehrgängen des ZHH-Bildungswerks teilzunehmen. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Hilfe zur Selbsthilfe, um die Eigeninitiative der jungen Menschen zu belohnen und zu fördern. Seit zwölf Jahren hat die E/D/E Stiftung über 380 ZHH-Stipendien bewilligt. Dabei werden ausschließlich Lehrgangskosten des ZHH-Bildungswerks gefördert.

 

Stipendien für Lehrgänge des ZHH-Bildungswerks – 2018 werden pro gefördertem Lehrgang bis zu zehn Stipendien an geeignete Kandidaten vergeben. Ziel ist es, die Stipendiatinnen und Stipendiaten fachlich zu schulen, zu Führungskräften auszubilden und sie mit unternehmerischem Denken und Handeln vertraut zu machen.
 

Lehrgangsaufbau – Der Zeitraum aller geförderten Lehrgänge beträgt vier Monate bis anderthalb Jahre. Sie sind als berufsbegleitende Fortbildungen konzipiert und bestehen aus mehreren jeweils einwöchigen Seminarteilen. Um den Lehrstoff zu ergänzen, erhalten die Teilnehmer zwischen den Unterrichtseinheiten Fernlehrbriefe zur Bearbeitung.
 

Umfang der Förderung – Die Höhe der Förderung beträgt pro Stipendium maximal 3000 Euro für die gesamte Fortbildungsmaßnahme. Gefördert wird die jeweilige Lehrgangsgebühr. Anfallende Kosten für Unterbringung, Verpflegung, Reisekosten und Ähnliches trägt der Stipendiat selbst. Die Förderung wird jeweils bei Fälligkeit der Lehrgangsgebühr direkt an den Veranstalter ausgezahlt. Die Förderung wird zunächst auf ein Jahr bewilligt. Bei Aussetzung der Fortbildung entfällt auch die Förderung.
 

Prüfung – Nach dem letzten Seminarteil erfolgt eine mündliche Abschlussprüfung durch das Prüfkomitee des ZHH-Bildungswerks. Schriftliche Tests werden jeweils am Ende eines Seminarteils und nach jedem Fernlehrbrief durchgeführt.

Lehrgänge

Technische/r Fachkaufmann/-frau für Beschlagtechnik

Start des Lehrgangs: 5. März bis 9. März 2018

Dauer: Circa anderthalb Jahre, berufsbegleitend, mit sechs fünftägigen Seminarteilen

Seminarort: Bad Arolsen, Siegen und Wuppertal

Technische/r Fachkaufmann/-frau für Bauelemente

Start des Lehrgangs: 14.05. bis 18.05.2018

Dauer: Circa anderthalb Jahre, berufsbegleitend, mit fünf fünftägigen Seminarteilen

Seminarort: Wuppertal und Raum Bielefeld

Fachberater/in für Schweißtechnik

Start des Lehrgangs: 19. Februar bis 23. Februar 2018

Dauer: Circa vier Monate, berufsbegleitend, zwei fünftägige Seminarteile

Seminarort: Velbert, Duisburg

Technische/r Fachkaufmann/-frau für Werkzeuge und Maschinen

Start des Lehrgangs: 22.10. bis 26.10.2018

Dauer: Circa anderthalb Jahre, berufsbegleitend, mit fünf fünftägigen Seminarteilen

Seminarort: Wuppertal und Raum Stuttgart

Technische/r Fachkaufmann/-frau für Verbindungs- und Befestigungstechnik

Start des Lehrgangs: 05.02 bis 09.02.2018

Dauer: Circa acht Monate, berufsbegleitend, mit drei fünftägigen Seminarteilen

Seminarort: Hamburg, Raum Stuttgart und Wuppertal

Technische/r Fachkaufmann/-frau für Beschlagtechnik

Datum des Lehrgangs

5. März bis 9. März 2018

Lehrgangsziele

Die Teilnehmer sollen ihr Wissen zum Thema Beschlagtechnik systematisch auf- und ausbauen sowie in in die Lage versetzt werden, die erworbenen Kenntnisse im Betrieb erfolgreich umzusetzen bzw. an Mitarbeiter und Kollegen weiterzugeben. Damit tragen sie mit dazu bei, das qualitative Beratungsniveau gegenüber den Kunden nachhaltig zu heben.

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich an Unternehmer und Junioren sowie Abteilungs- und Gruppenleiter, Objekt- und Sachbearbeiter, Außendienstverkäufer und junge Nachwuchskräfte.

Teilnahmevoraussetzungen

Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung im Groß- bzw. Einzelhandel sowie zwei Jahre Berufspraxis in der Fachrichtung „Bau-Beschlag“. Ausnahmen können zugelassen werden.

Lehrgangsaufbau

Der Lehrgang erstreckt sich (berufsbegleitend), aufgeteilt in sechs einwöchige Seminarteile, über ca. 2 Jahre. Zwischen den Seminarteilen ergänzen Fernlehrbriefe zur Bearbeitung den Lehrstoff.

Prüfungen

Jeweils am Ende der Seminarteile I-V findet ein schriftlicher Test statt. Zwischen den Seminarteilen werden Aufgaben zu Fernlehrbriefen beziehungsweise Lehrunterlagen gelöst. Am Ende des gesamten Lehrgangs erfolgt eine mündliche Abschlussprüfung.

Fachlicher Inhalt

  • Fenster und Fensterbeschläge
  • Lüftungs- und Schalltechnik
  • Tür und Türbeschläge, Schlösser und Zylinder
  • Mechanische und elektronische Sicherheit
  • Meldesysteme und vorbeugender Brandschutz
  • Fertigelemente, Profile, Anlagen
  • Möbelbeschläge
  • Befestigungstechnik
  • Baubedarf, Bauzubehör
  • Rechts- und Gütebestimmungen
  • Verkaufsargumentation
  • Fachbesichtigungen

Zertifikate

Mit erfolgreichem Abschluss aller Prüfungen erhält der Teilnehmer ein Zertifikat des ZHH-Bildungswerks „Technische/r Fachkaufmann/-frau Beschlagtechnik (ZHH/AKB)“.

Kosten

2.950,-EUR [ZHH-Mitglied] 
3.200,-EUR [Nicht-Mitglied] 
Die Kosten für Unterbringung und Verpflegung trägt der Teilnehmer selbst. 

Termine

Seminarteil I: 05.03. – 09.03.2018 in Siegen

Seminarteil II: 18.06. – 22.06.2018 in Wuppertal

Seminarteil III: 15.10. – 19.10.2018 in Bad Arolsen

Seminarteil IV: 25.02. – 01.03.2019 in Wuppertal

Seminarteil V: 24.06. – 28.06.2019 in Wuppertal

Seminarteil VI: 21.10. – 25.10.2019 in Wuppertal

Bewerbung per E-Mail:
Per Mail schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an: bewerbung@ede-stiftung.de

 

Schriftliche Bewerbung:
E/D/E Stiftung
Vorstand
EDE Platz 1
42389 Wuppertal

oder

ZHH Bildungswerk gemeinnützige GmbH
Geschäftsführung
Eichendorffstraße 3
40474 Düsseldorf

Technische/r Fachkaufmann/-frau für Bauelemente

Datum des Lehrgangs

14.05. bis 18.05.2018

Lehrgangsziele

Sie werden in allen wichtigen Sortimentsbereichen moderner Bauelemente umfassend geschult und in die Lage versetzt, ihre erworbenen Kenntnisse im Verkauf erfolgreich umzusetzen beziehungsweise an Mitarbeiter und Kollegen weiterzugeben. Damit tragen sie dazu bei, das qualitative Beratungsniveau gegenüber den Kunden zu heben beziehungsweise zu festigen.

Zielgruppe

Die Fortbildungsmaßnahme wendet sich an Mitarbeiter der Bauelemente-Branche. Dies können Unternehmer beziehungsweise Junioren sowie Abteilungs- und Gruppenleiter, Objektleiter und Sachbearbeiter, Außen- und Innendienstverkäufer sowie junge Nachwuchskräfte sein. Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung und mindestens ein Jahr Berufserfahrung in der Fachrichtung „Bauelemente“ oder eine abgeschlossene nicht-kaufmännische Berufsausbildung und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in der Fachrichtung „Bauelemente“. Bei entsprechender Eignung und Qualifizierung können von dieser Regelung Ausnahmen zugelassen werden.

Teilnahmevoraussetzungen

/

Lehrgangsaufbau

Der Lehrgang erstreckt sich (berufsbegleitend), aufgeteilt in fünf fünftägige Seminarteile, über circa anderthalb Jahre. Zwischen den Seminarteilen ergänzen Fernlehrbriefe zur Bearbeitung den Lehrstoff.

Prüfungen

Jeweils am Ende der Seminarteile I-IV findet ein schriftlicher Test statt. Zwischen den Seminarteilen werden Aufgaben zu Fernlehrbriefen beziehungsweise Lehrunterlagen gelöst. Am Ende des gesamten Lehrgangs erfolgt eine mündliche Abschlussprüfung.

Fachlicher Inhalt

  • Grundlagen der Tür- und Fenstertechnik
  • Innentüren
  • Türtechnik
  • Außentüren und Fenster
  • Garagentore
  • Industrietore
  • Planung und Projektbearbeitung
  • Rechtsgrundlagen

Zertifikate

Mit erfolgreichem Abschluss aller Prüfungen erhält der Teilnehmer ein Zertifikat des ZHH-Bildungswerks „Technische/r Fachkaufmann/-frau Bauelemente (ZHH)“. Zusätzliches Zertifikat im Rahmen des Lehrgangs Die Teilnehmer bekommen im Rahmen des Lehrgangs zusätzlich die Möglichkeit, nach Bestehen einer weiteren schriftlichen Prüfung das Zertifikat als „Fachkraft für Feststellanlagen“ zu erwerben. Die Kosten für diese Prüfung sind in den Lehrgangsgebühren enthalten.

Kosten

2.750,-EUR [ZHH-Mitglied] 2.980,-EUR [Nicht-Mitglied] Die Kosten für Unterbringung und Verpflegung trägt der Teilnehmer selbst.

Termine

Seminarteil I: 14.05. – 18.05.2018 im Raum Bielefeld

Seminarteil II: 10.09. – 14.09.2018 im Raum Bielefeld

Seminarteil III: 18.02. – 22.02.2019 in Wuppertal

Seminarteil IV: 03.06. – 07.06.2019 im Raum Bielefeld

Seminarteil V: 11.11. – 15.11.2019 in Wuppertal

Bewerbung per E-Mail:

Per Mail schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an: bewerbung(at)ede-stiftung.de

Schriftliche Bewerbung:

E/D/E Stiftung
Vorstand
EDE Platz 1
42389 Wuppertal

oder

ZHH Bildungswerk gemeinnützige GmbH
Geschäftsführung
Eichendorffstraße 3
40474 Düsseldorf

Fachberater/in für Schweißtechnik

Datum des Lehrgangs

19. Februar bis 23. Februar 2018

Lehrgangsziele

Die Teilnehmer werden in alle wichtigen Schweißverfahren eingeführt. In diesem Zusammenhang werden die wichtigsten Produkte in den Bereichen Schweißtechnik und der dazugehörigen persönlichen Schutzausrüstung (PSA) vorgestellt. Das übergeordnete Ziel des Lehrgangs ist es, die Beratungs- und Verkaufskompetenz der Teilnehmer nachhaltig zu stärken.

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich an Interessierte aus dem Fachhandel, die sich eine erste Grundlage im Bereich der Schweißtechnik erarbeiten möchten. Dies können folgende Zielgruppen sein: • Verkaufsmitarbeiter im Innen- und Außendienst • Sachbearbeiter und junge Nachwuchskräfte • Junioren, Abteilungs- und Gruppenleiter

Teilnahmevoraussetzungen

Um am Lehrgang teilnehmen zu können, sind eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung und mindestens 1 Jahr Berufspraxis im Fachhandel notwendig. Ausnahmen von den Teilnahmekriterien sind unter bestimmten Bedingungen möglich.

Lehrgangsaufbau

Der Lehrgang findet berufsbegleitend statt und findet insgesamt im Rahmen von zwei Seminarwochen statt. Zwischen den zwei Seminarteilen erhalten die Teilnehmer in Ergänzung des Lehrstoffes Fernlehrbriefe zur Bearbeitung. Der Unterricht wird praxisorientiert und u.a. in einer Lehrwerkstatt mit entsprechenden Schweißkabinen von professionellen Trainern durchgeführt. Es wird dabei einen Mix aus Vortrag, Trainerinputs und praktischen Übungen in Kleingruppen geben.

Prüfungen

Jeweils am Ende der Seminarteile I-II findet ein schriftlicher Test statt. Zwischen den Seminarteilen werden Aufgaben zu Fernlehrbriefen bzw. Lehrunterlagen gelöst.

Fachlicher Inhalt

Theorie: 

  • PSA
  • Werkstoffkunde
  • Schweißeignung
  • Schweißgeräte
  • Zusatzwerkstoffe
  • UVV, BGR 500 Teil II KAP.2.26
  • Technische Gase
  • Schweißtechniken

Praxis:

  • Gasschweißen
  • E-Schweißen
  • MIG/MAG-Schweißen
  • WIG-Schweißen

Zertifikate

Mit erfolgreichem Abschluss aller Prüfungen erhält der Teilnehmer ein Zertifikat des ZHH-Bildungswerks „Fachberater/in für Schweißtechnik (ZHH/AKW)“.

Kosten

1.590,-EUR [ZHH-Mitglied] 1.820,-EUR [Nicht-Mitglied] Die Kosten für Unterbringung und Verpflegung trägt der Teilnehmer selbst. Wichtiger Hinweis: Sicherheitsschuhe und feuerfeste Bekleidung sind vom Teilnehmer mitzubringen.

Termine

Seminarteil I: 19.02. - 23.02.2018 in Duisburg/Velbert
Seminarteil II: 11.06. - 15.06.2018 in Duisburg/Velbert

Bewerbung per E-Mail:
 
Per Mail schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an: bewerbung(at)ede-stiftung.de
 
Schriftliche Bewerbung:
 
E/D/E Stiftung
Vorstand
EDE Platz 1
42389 Wuppertal
 
oder
 
ZHH Bildungswerk gemeinnützige GmbH
Geschäftsführung
Eichendorffstraße 3
40474 Düsseldorf

Technische/r Fachkaufmann/-frau für Werkzeuge und Maschinen

Datum des Lehrgangs

22.10. bis 26.10.2018

Lehrgangsziele

Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, ihre erworbenen Kenntnisse im Verkauf erfolgreich umzusetzen beziehungsweise an Mitarbeiter und Kollegen weiterzugeben. Damit tragen sie dazu bei, das qualitative Beratungsniveau gegenüber den Kunden zu heben bzw. zu festigen.

Zielgruppe

Unternehmer, Junioren sowie Abteilungs- und Gruppenleiter, Objekt- und Sachbearbeiter, Außendienstverkäufer und junge Nachwuchskräfte aus dem Werkzeug- und Werkzeugmaschinen-Fachhandel werden umfassend in allen wichtigen Sortimentsbereichen eines modernen Werkzeug-Fachhandels geschult.

Teilnahmevoraussetzungen

Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene kfm. Berufsausbildung im Groß- beziehungsweise Einzelhandel und zwei Jahre Berufspraxis in der Fachrichtung „Werkzeuge/Maschinen“. Ausnahmen sind möglich.

Lehrgangsaufbau

Der Lehrgang erstreckt sich (berufsbegleitend), aufgeteilt in fünf fünftägige Seminarteile, über circa acht Monate. Zwischen den Seminarteilen ergänzen Fernlehrbriefe zur Bearbeitung den Lehrstoff.

Prüfungen

Jeweils am Ende der Seminarteile I-IV findet ein schriftlicher Test statt. Zwischen den Seminarteilen werden Aufgaben zu Fernlehrbriefen bzw. Lehrunterlagen gelöst. Am Ende des gesamten Lehrgangs erfolgt eine mündliche Abschlussprüfung.

Fachlicher Inhalt

  • Grundlagen und Werkstoffe
  • Maßeinheiten und Normen
  • Hand- und Meßwerkzeuge
  • Werkzeuge für Metallbearbeitung
  • Werkzeuge für Holzbearbeitung
  • Motorbetriebene Werkzeuge
  • Verbindungs- und Befestigungstechnik
  • Werkzeuge für den Bau
  • Schweißtechnik
  • Kleine Rechtslehre
  • Verkaufsargumentation

Zertifikate

Mit erfolgreichem Abschluss aller Prüfungen erhält der Teilnehmer ein Zertifikat des ZHH-Bildungswerks „Technische/r Fachkaufmann/-frau Werkzeuge und Maschinen (ZHH/AKW)“.

Kosten

Lehrgang, Fernstudium und Prüfung 2.750,-EUR [ZHH/BSD-Mitglied] 2.980,-EUR [Nicht-Mitglied]

Termine

Seminarteil I: 22.10. – 26.10.2018 in Wuppertal

Seminarteil II: 04.02. – 08.02.2019 im Raum Stuttgart

Seminarteil III: 13.05. – 17.05.2019 im Raum Stuttgart

Seminarteil IV: 23.09. – 27.09.2019 im Raum Stuttgart

Seminarteil V: 20.04. – 24.04.2020 in Wuppertal

Bewerbung per E-Mail:

Per Mail schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an: bewerbung(at)ede-stiftung.de

Schriftliche Bewerbung:

E/D/E Stiftung
Vorstand
EDE Platz 1
42389 Wuppertal

oder

ZHH Bildungswerk gemeinnützige GmbH
Geschäftsführung
Eichendorffstraße 3
40474 Düsseldorf

Technische/r Fachkaufmann/-frau für Verbindungs- und Befestigungstechnik

Datum des Lehrgangs

05.02 bis 09.02.2018

Lehrgangsziele

Die technischen Möglichkeiten von Verbindungen und Befestigungen werden ständig fortentwickelt. Innovationen sind wichtig, aber auch erklärungsbedürftig. Die Produkte und Problemlösungen werden komplexer und die Anforderungen der Kunden bzw. der professionellen Anwender an den Berater im Fachhandel werden anspruchsvoller. Insofern ist es umso wichtiger, die zuständigen Mitarbeiter entsprechend zu schulen und auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen, damit sie den Kunden als fachkompetente Berater bei individuellen Problemfällen zur Seite stehen können. Die Teilnehmer erhalten dabei umfassende Kenntnisse über die mannigfaltigen Möglichkeiten der Verbindungs- und Befestigungstechnik.

Zielgruppe

Die Fortbildungsmaßnahme wendet sich an Mitarbeiter des Werkzeug-Fachhandels. Dies können Außen- und Innendienstverkäufer, Objektleiter und Sachbearbeiter, Abteilungs- und Gruppenleiter, Einkäufer sowie junge Nachwuchskräfte sein. Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung und mindestens ein Jahr Berufserfahrung in der Fachrichtung „Werkzeug-Fachhandel“ oder eine abgeschlossene nicht-kaufmännische Berufsausbildung und mindestens zwei Jahre Berufserfahrungen in der Fachrichtung "Werkzeug-Fachhandel“. Bei entsprechender Eignung und Qualifizierung können von dieser Regelung Ausnahmen zugelassen werden. Die Fortbildungsmaßnahme wendet sich an Mitarbeiter des Werkzeug-Fachhandels. Dies können Außen- und Innendienstverkäufer, Objektleiter und Sachbearbeiter, Abteilungs- und Gruppenleiter, Einkäufer sowie junge Nachwuchskräfte sein.

Teilnahmevoraussetzungen

Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung und mindestens ein Jahr Berufserfahrung in der Fachrichtung „Werkzeug-Fachhandel“ oder eine abgeschlossene nicht- kaufmännische Berufsausbildung und mindestens zwei Jahre Berufserfahrungen in der Fachrichtung „Werkzeug-Fachhandel“. Bei entsprechender Eignung und Qualifizierung können von dieser Regelung Ausnahmen zugelassen werden.

Lehrgangsaufbau

Die Ausbildung zum „Technischen Fachkaufmann für Verbindungs- und Befestigungstechnik“ wird berufsbegleitend durchgeführt und ist auf ca. 8 Monate angelegt. Während dieser Zeit finden drei einwöchige praxisorientierte Seminarteile im Blockunterricht statt. Der Unterricht wird praxisorientiert von professionellen Trainern durchgeführt. Er ist ein Mix aus Vortrag, Trainerinputs, Workshops, praktischen Übungen in Kleingruppen und Erfahrungsaustausch. Die Kooperation mit Industriepartnern wird zur Warenkunde vor Ort und zu Betriebsbesichtigungen genutzt.

Prüfungen

Am Ende der Seminarteile I und II findet ein schriftlicher Test statt. Zwischen den Seminarteilen werden Aufgaben zu Fernlehrbriefen bzw. Lehrunterlagen gelöst. Am Ende des gesamten Lehrgangs erfolgt eine mündliche Abschlussprüfung.

Fachlicher Inhalt

  • Grundlagen Werkstoffe und Eigenschaften
  • Maße, Normen und Zulassungen
  • Moderne Schraubtechnik
  • Dübeltechnik
  • Klebetechnik
  • Niet-, Tacker- und Nageltechnik
  • Holzverbindungstechnik
  • Schweißtechnik
  • Löttechnik 

Zertifikate

Mit erfolgreichem Abschluss aller Prüfungen erhält der Teilnehmer ein Zertifikat des ZHH-Bildungswerks „Technische/r Fachkaufmann/-frau für Verbindungs- und Befestigungstechnik (ZHH)“.

Kosten

Lehrgang, Fernstudium und Prüfung 2.100,-EUR [ZHH/BSD-Mitglied] 2.330,-EUR [Nicht-Mitglied] Die Kosten für Unterbringung und Verpflegung trägt der Teilnehmer selbst.

Termine

Seminarteil I: 05.02. – 09.02.2018 in Hamburg

Seminarteil II: 18.06. – 22.06.2018 im Raum Stuttgart

Seminarteil III: 08.10. – 12.10.2018 in Wuppertal

Bewerbung per E-Mail:

Per Mail schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an: bewerbung(at)ede-stiftung.de

Schriftliche Bewerbung:

E/D/E Stiftung
Vorstand
EDE Platz 1
42389 Wuppertal

oder

ZHH Bildungswerk gemeinnützige GmbH
Geschäftsführung
Eichendorffstraße 3
40474 Düsseldorf

Voraussetzungen für Stipendiums-Bewerber.

Die Bewerber für die Stipendien der E/D/E Stiftung müssen folgende Kriterien erfüllen:

  • Eine abgeschlossene, kaufmännische Berufsausbildung im Groß- bzw. Einzelhandel bzw. im handwerklichen Bereich und zwei Jahre Berufspraxis in der Fachrichtung des jeweiligen Lehrgangs
  • Einen Arbeitsplatz in einem inhaber- bzw. familiengeführten Unternehmen der PVH-Branche
  • Sechs Jahre Berufspraxis in der PVH-Branche, wenn keine abgeschlossene Berufsausbildung vorliegt

Wir erwarten von den Stipendiatinnen und Stipendiaten, dass sie:

  • ihre fachliche Fortbildung innerhalb der vorgesehenen Lehrgangsdauer des Veranstalters abwickeln
  • sich an den Präsenzphasen regelmäßig beteiligen
  • an dem Fern- bzw. Online-Studium in der geforderten Form teilnehmen
  • bei ihrem Abschluss nach überdurchschnittlichen Noten streben
  • Interesse am beruflichen Fortkommen und an Weiterbildung innerhalb der Branche haben

Hier können Sie sich die Richtlinien zur Vergabe von Stipendien als PDF herunterladen

 

 

Unsere Partner für kompetente Weiterbildung.

Das ZHH-Bildungswerk – Das ZHH-Bildungswerk wurde als gemeinnütziger Verein 1983 gegründet. In ihm sind alle Bildungsaktivitäten des Zentralverbandes Hartwarenhandel (ZHH) zusammengefasst.

Für alle Unternehmer des Hartwarenhandels und deren Mitarbeiter bietet das ZHH-Bildungswerk eine Vielzahl von Seminaren mit betriebswirtschaftlichen und fachlichen Inhalten, Fachstudienreisen in die ganze Welt sowie herausragende Fachtagungen und Workshops mit innovativen Themen an.

Weiterhin bietet das Bildungswerk die qualifizierten Fortbildungslehrgänge zum Technischen Fachkaufmann, Technischen Berater und Fachberater an. Die Lehrgänge werden berufsbegleitend angeboten, zum Beispiel durch Blockunterricht oder ein Fernstudium.

Durch die Zusammenarbeit mit dem ZHH-Bildungswerk ist für die E/D/E Stiftung sichergestellt, dass die angebotenen Stipendien mit fachlich kompetenten, attraktiven und modernen Fortbildungsmaßnahmen verbunden sind.

 

Mehr Informationen zum ZHH-Bildungs- werk finden Sie hier: ZHH-Bildungswerk

 

 

Ein weiterer wichtiger Partner ist die BDS AG – der Bundesverband Deutscher Stahlhandel.

Seit vier Jahrzehnten ist der BDS ein etablierter Verband mit inhabergeführten und börsennotierten Stahlhandelsunternehmen von regionaler bis internationaler Bedeutung. Er ist Dienstleister in den Bereichen Kommunikation, Research und Berufsbildung. Als schlagkräftige Interessenvertretung auf Basis von praxisorientierter Wissens- und Nutzenvermittlung stellt er die Konkurrenzfähigkeit des Stahlhandels nachhaltig sicher.

Der BDS versorgt seine Mitglieder mit Markt- und Trendanalysen zu aktuellen Preisentwicklungen auf Beschaffungs- und Absatzmärkten sowie mit neuesten Informationen über technische und rechtliche Normen. Zudem bietet der BDS ein speziell auf die Stahldistribution ausgerichtetes Berufsbildungsangebot mit Seminaren und einem ausgezeichneten Fernstudium, das in der Branche einzigartig und renommiert ist.

Die E/D/E Stiftung unterstützt die Arbeit des BDS und vergab im Juli 2014 zwei Stipendien für das dreijährige Fernstudium zum Betriebswirt Stahlhandel (BDS) an geeignete Kandidaten. Ziel ist es die Stipendiaten fachlich und in Sozial- sowie Selbstkompetenz zu schulen, zu Nachwuchsführungskräften auszubilden und sie mit unternehmerischem Denken und Handeln vertraut zu machen. Die Vermittlung der Inhalte des BDS-Fernstudiums und die Durchführung der Prüfungen erfolgt über vier Präsenztermine und 26 Studienbriefe. Dabei übernehmen Fachbereichsleiter und Referenten, Betreuer, Autoren sowie Fernlehrer eine zentrale Rolle.

Mehr Informationen zum BDS finden Sie hier: Bundesverband Deutscher Stahlhandel